Tagesweg 2,1m

Als vierter Planet von der Sonne her ist Mars der erste, der seine Bahn außerhalb der Erde zieht. Von der Sonne ist er etwa 228 Mio. km (1,52 AE) entfernt und umrundet sie auf einer elliptischen Bahn in durchschnittlich 687 Tagen. In etwas mehr als einem Erdentag rotiert Mars um die eigene Achse, wodurch ein Sonnentag auf dem Mars fast gleich lang wie bei uns dauert. Mars hat mit 6794 km etwa den halben Erddurchmesser, wegen seiner geringeren Dichte jedoch nur 11% der Erdmasse. Mars scheint der Erde am ähnlichsten zu sein. Man vermutet, dass Wasser die  Flussläufe der Marsoberfläche bildete, die daneben noch riesige hohe Vulkane und starke Erosion aufweist. Das stark eisenhältige Gestein ist für die rötliche Farbe des Mars verantwortlich. Die im Fernrohr gut sichtbaren polaren Eiskappen bestehen aus Kohlendioxid- Eis und gefrorenem Wasser. Auf dem Mars ist es mit –100°C bis +10°C kälter als auf der Erde, und die Temperatur steigt kaum über  20°C. Die Atmosphäre, in der starke Sandstürme auftreten, besteht überwiegend aus Kohlendioxid (95%) und einem geringen Anteil von Stickstoff. Ihr Druck beträgt nur 1/10 verglichen mit der Erde. Da Mars ein potentieller Kandidat für mögliches Leben ist, gilt seiner Erforschung derzeit große Anstrengung. Zahlreiche Sonden erreichten ihn mit mehr oder weniger Erfolg, um für das nächste Ziel den Weg zu bereiten, nämlich unseren kosmischen Nachbarn mit einem bemannten Raumschiff zu erreichen. Es gibt zwei kleine unregelmäßig geformte Begleiter, deren Bahnen ziemlich nahe beim Planeten liegen: Phobos (27 km max. Dm.) umrundet Mars  in der Entfernung von weniger als 10.000 km in ca. 7 Stunden und Deimos (15 km max. Dm.) in etwa 23.000 km Entfernung alle 30 Stunden. Ob sie aus dem Mars entstanden oder ob sie eingefangene Objekte aus dem Asteroidengürtel sind, ist umstritten.

Der rote Planet galt in der Antike meist als Kriegsgott, dessen Ursprung aber als Gottheit des Ackerbaus und Pflügens zu finden ist. Da die Marsbahn außerhalb jener der Erde liegt, kann er im Gegensatz zu Merkur und Venus auch um Mitternacht sichtbar sein. Deshalb wurde seine Bahn im alten geozentrischen Weltbild als außerhalb der Sonne gelegen bezeichnet. Schon in Mesopotamien, wo der Planet Nergal genannt wurde, kannte man seine Periode genau. Nach jeweils 400 synodischen Perioden (=854 Jahre), findet sich Mars mit Sonne, Jupiter und Saturn zu etwa derselben Planetenstellung am Tierkreis ein. Im griechisch/römischen Mythos war Ares/Mars ein Sohn von Zeus/Jupiter und seiner Gemahlin Hera/Juno. Mit Aphrodite/Venus zeugte er Eros/Amor, den männlichen Gott der geschlechtlichen Liebe. In der nordischen Mythologie entspricht ihm die Gottheit Thyr. Unser Bild links zeigt Ares in einer für die Antike typischen Darstellung: bärtig, mit Helm, Speer und Schild. Der Hauptstern des Sternbilds Skorpion erhielt wegen der ähnlich rötlichen Farbe, wie sie der Planet Mars aufweist, den Namen Antares.

Der dem Planet Mars gewidmete Tag ist der Dienstag (engl. tuesday, ital. martedi). Dem Planet Mars ist auch ein Monat gewidmet, nämlich der Monat März (von lat. martius). Mit dem Frühlings- und Marsmonat März begann einst das Jahr, wie die Monatsnamen September bis Dezember als ursprünglich 7. bis 10. Monat noch bezeugen.